Flying Eagles Oval 2 klein
9. Woche

9. Lebenswoche

 

08.04.2012 bis 14.04.2012

 

08. April 2012

Ostern oder Weihnachten! Das ist hier die Frage! Am Morgen beim Aufstehen werden wir von einer bitteren Kälte und einem starken Wind empfangen. Aber noch schlimmer ist der Eisregen, der sich innerhalb kürzester Zeit in einen gewaltigen Schneesturm verwandelt. Unsere Bidis kommen ganz schnell aus dem Innenraum um sich zu versäubern und verschwinden sofort wieder. Ihr Unwesen treiben sie nun im Innern. Der Inhalt der aufgestellten Varikenels wird innert Kürze zertrennt und verunstaltet. Aber oh Schreck! der Schnee wird immer mehr und mehr. Innert kurzer Zeit haben wir 10 cm Schnee. 

Am frühen Nachmittag machen die Bidis und ich einen Ausflug durch den Garten. Im Gegensatz zu uns finden die Vierbeiner den Schnee absolut lässig. Wilde Spiele im Schnee entstehen. Vhoopy hat alle Tatzen voll zu tun ihre Kinder zu erziehen. Dabei kommt immer wieder ein dunkles freches Mädchen besonders ins Erziehungsprogramm. Wen wunderts? Übrigens stellt dieses Mädchen mit dem schönen Namen Gemfire seit gestern das eine Ohr und das zweite auch fast.  Auch Onyx versucht nun stetig seine Ohren anzustemmen.

 

G-Wurf 2012_04_08 068

Ginger staunt über die einzelnen Grasstengel, die aus dem Schnee ragen!

Buntes Treiben im Schnee!

G-Wurf 2012_04_08 013
G-Wurf 2012_04_08 064

Richtige Flying Eagles

Mama Vhoopy hat viel zu tun!

G-Wurf 2012_04_08 117

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Nachmittag erreicht uns eine völlig überraschte Regula aus Solothurn. Sie findet das Wetter bei uns sehr speziell. In Solothurn war es nämlich nicht so grausig wie bei uns. Der Schneefall hat im Verlaufe des Nachmittags aufgehört. Gott sei Dank! Wir möchten Frühling! Während Beat den Osterbraten im verschneiten Garten grilliert, machen Regula und ich uns an die Arbeit. 4 neugierige Welpchen stehen vor uns und möchten unbedingt und ganz dringend gechippt und geimpft werden. Sie sehen nämlich, dass derjenige, der gerade auf dem Tisch steht, aus der feinen Tube ganz feine Paste bekommt. Super, danke Regula, dass wir den ersten Tierarzteindruck so positiv erleben dürfen. Übrigens hat Onyx sich artig auf den Tisch gestellt und das Stethoskop genau untersucht. Sicher macht er sich wieder Gedanken über seine Zukunft. Vielleicht wäre der Tierarztberuf geeignet?

 

09. April 2012

So schnell der Schnee gekommen ist, so schnell geht er wieder weg. Am Morgen hat es nicht mehr viel übrig von der weissen Pracht. Dafür scheint gar die wärmende Sonne wieder und wir alle geniessen diese. Den Welpen haben wir heute einen ruhigen Tag verordnet. Nach dem Impfen fanden wir dies sinnvoll. Aber unsere Bidis denken nicht daran heute zu ruhen. Im Gegenteil! Sie finden die halbjährige Aussiehündin von Regula mit dem grausligen Namen “Ness” sehr interessant. Wir lassen uns erweichen und lassen Ness zu den Welpen. Ich hatte richtig Angst um die arme Ness. Meine 4 Musketiere stürzten sich dann auch sogleich zu ihr und umschwärmten sie mit einem enormen Charme. Ness selber gar nicht von schlechten Eltern stellt sich der vierteiligen Übermacht und überredet kurzfristig alle Vier zum Spielen. Ein sehr harmonisches Miteinander ensteht. Schade, dass wir nach einer gewissen Zeit trennen mussten Schlafen war angesagt. Gegen Abend dann verliess uns auch der letzte Besuch und es wird ruhig bei uns. Zeit für unsere Bidis einzeln zu uns ins Haus zu nehmen.

 

G-Wurf 2012_04_09 003

Onyx geniesst mit schelmischem Blick die Sonne! Seine Ohren haben eine sehr interessante Stellung!

Gemfire nimmt ein Vollbad in den Spielkugeln!

G-Wurf 2012_04_09 012
G-Wurf 2012_04_09 028

Ness besucht die Welpen!

Mit ihren nur 7 Monaten zeigt sie sich sehr souverän im Umgang mit den Welpen!

G-Wurf 2012_04_09 034
G-Wurf 2012_04_09 048

Ganesh flirtet mit Ness!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10. April 2012

Beat muss lange arbeiten und ich muss in die Hundeschule. Kurzentschlossen nehme ich die Bidis am Nachmittag mit. Irgendwie wird es gehen. Ich habe nicht so viele Stunden, vor allem immer wieder Pausen. So kann ich die Kleinen zwischendurch ins Freie lassen.

Die Autofahrt geht wieder super. Keine Probleme. In der Hundeschule angekommen, schlafen die Babys friedlich weiter. Ich lasse die Welpen im Auto und gebe eine Stunde Kurs. Anschliessend zur Freude der Hundeschüler nehme ich sie aus dem Auto. Sie geniessen es auf dem Platz herumzurennen und zu toben. Selbstsicher erkundigen sie alles. Nach ca. einer halben Stunde bringe ich sie in die Autoboxe zurück und die Welpen legen sich sofort hin und schlafen. Wiederum sind Kurse angesagt und die Welpen stören uns dabei gar nicht. Sie schlafen bis nach der nächsten Stunde und freuen sich, dass ich sie wieder auf dem Platz rumrennen lasse. Vorallem hatte ich kurz davor die Welpengruppe und deshalb sind noch alle Spielsachen auf dem Welpenplatz. Jeeehhh, ein Riesenfest. Nadine und ich arbeiten noch mit unseren erwachsenen Hunden und lassen die Kleinen spielen. Müde aber zufrieden gehen wir alle abends nach 21 Uhr nach Hause.

 

11. April 2012

Wir stehen früh auf. Obedience Training ist angesagt. Für mich ein riesiger Stress bis alle Hunde und Welpen versäubert, gefüttert etc. sind. Dann alle ins Auto einladen. Diverse Male zum Auto laufen und wieder zurück. Die Bidis stehen bereits am Zaun und quengeln. Sie wollen unbedingt mit kommen. Wir kommen frühzeitig an und so können die Kleinen sich noch richtig austoben auf dem Trainingsplatz. Am Nachmittag bekommt Onyx noch Besuch. Weil es regnet darf er alleine mit seinem zukünftigen Frauchen ins Haus. Dort geniessen die Beiden die ersten gemeinsamen Schmusestunden.

 

G-Wurf 2012_04_12 044

Jaro und Onyx trinken aus dem gleichen Napf

Gemfire flirtet mit Jaro

G-Wurf 2012_04_12 055
G-Wurf 2012_04_12 080

Ein richtiger Kindskopf. Jaro im Spiel mit den Welpen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

12. April 2012

Donnerstag, Beat hat immer noch viel Arbeit. In der Zwischenzeit für die routinierten Autobidis kein Problem mehr. Am Morgen geniessen wir die wärmenden Sonnenstrahlen. Jaro, der Halbbruder der Kleinen, besucht die Welpen. Schön, wie der einst auffällige Hund nun friedlich und entspannt mit den Welpen spielt. Mit der richtigen Haltung ist er ein wunderbarer Hund geworden.

Am Nachmittag dann, fahren wir, das heisst: Pearl, Eagle, Dune und natürlich Vhoopy mit den Welpen wieder in die Hundeschule. Die Welpen freuen sich bereits riesig. Sie steigen ins Auto ein wie alte Profis! In den Pausen zwischen zwei Stunden lasse ich sie auf dem Platz toben. Sie toben sich dabei aus. Sie erleben dabei sehr viel. Neben dem Platz fahren viele Autos durch. Nicht nur das, nein auch Traktoren, Velos und Spaziergänger und Pferde bewegen sich  nur ein Meter neben dem Auslauf auf der Strasse. Für die Bidis kein Problem.

 

G-Wurf 2012_04_12 106

Ganesh rennt über die Wiese

Onyx in einer unglücklichen Lage. Er schielt nach Ginger!

G-Wurf 2012_04_12 130
G-Wurf 2012_04_12 159

Ginger hat etwas trockenes Gras gefunden!

Vhoopy spielt mit den Welpen

G-Wurf 2012_04_12 168
G-Wurf 2012_04_12 202

Gemfire hat eine Eroberung gemacht

Onyx macht ein Wettrennen!

G-Wurf 2012_04_12 210

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13. April 2012

Freitag der 13. Immer wieder heisst es, dass dieser Tag nicht gutes bringt. Na, ja. Bald erlebe ich auch warum. Ich habe viel Arbeit im Büro und versuche einiges abzuarbeiten. Kaum habe ich mich hingesetzt um zu arbeiten höre ich einen riesigen Welpenkrawall. Blick aus dem Fenster und ich sehe 4 Welpen, die ein einziges Maxi Cosi zertrennen! Es sieht lustig aus. Überall hat es Sagex und weisse Watte. Frau Holle lässt grüssen. Nach nur kurzer Zeit höre ich immer wieder die Bidis bellen. Aber nicht nur sie, sondern auch Ajax. Nachdem der Krawall einfach nicht aufhört, schaue ich mal wieder aus dem Fenster! Was ich hier sehe, löst bei mir bald einen Schreikrampf aus. Die Welpen sind ausgebrochen. Sie stehen vor dem Gehege der Grossen, sprich vor Ajax. Einer hat ein “Primeli” im Fang und ein Anderer eine Osterglocke!  Die restlichen beiden Welpen stehen vor Ajax und bellen ihn frech an! Die Welpen haben mein vor kurzem schön angepflanztes Steinbeet neben der Haustüre umgestochen, umgepflanzt und ausgebuddelt. Der Boden im Umkreis ist dunkelbraun.  Diese kleinen  Bengel!

Am Nachmittag kommen sie wieder mit mir in die Hundeschule und führen sich wie kleine Engelchen auf.

 

14. April 2012

Ein besonderer Tag. Wir wurden von Christina Sigrist (Verhaltenstierärztin) angefragt einen Ausbildungspraxismorgen für angehende Tierhomöopathen auf unserem Platz durchzuführen. Die zukünftigen Homöopathen mussten einiges über die Lerntheorie und das Verhalten der Hunde kennen lernen.  Dazu mussten sie unter anderem unseren Wurf beobachten. Wir standen also bereits um 06.00 Uhr am Morgen auf um dann um 07.00 Uhr ab zu fahren. Für mich viel zu früh. Aber was macht man nicht alles. Pünktlich um 07.30 Uhr war ich mit meiner ganzen Mannschaft auf dem Platz. Wir mussten noch einrichten, die Teilnehmer zum Parkieren einweisen, die Begrüssung und Orientierung durchführen und dann war es soweit. Die Welpen kamen zum Einsatz. Die Zuschauer beeindruckten die Welpen gar nicht. Sie zeigten alles. Wunderbar um Verhalten zu beobachten. Mama Vhoopy zeigte ebenfalls wie sie ihre Welpen erzieht. Mit einem Spielzeug läuft sie von Welpen zu Welpen und fordert sie immer wieder auf, ihr das Ding streitig zu machen. Um dann wieder den kleinen Terroristen bekannt zugeben, dass sie es nicht haben dürfen. Sie bringt ihnen ganz klar und deutlich Stoppsignale bei.  Vhoopy wird von der Verhaltenstierärztin gelobt. Super was diese souveräne Hündin ihren Welpen beibringt. Super wie ihre Souveränität Ruhe im Welpenrudel bewirkt. Wir werfen einen riesigen Sack mit grossen Styroporteilen in den Auslauf. Einige der Welpen gehen sofort auf den Styroporberg zu. Nur Gem interessiert sich nicht. In  Ruhe macht sie bei ihrem Spiel weiter. Erst viel später, während die anderen Welpchen noch das Material mit ihren Mäulchen testen, dreht sie sich um und marschiert selbstsicher über den Styroporberg. Plötzlich schnappt sich Ganesh ein grosses Styroporteil und rennt damit durch den Auslauf. Das Stück ist doppelt so gross wie Ganesh selber. Etwas später zeigte Ginger noch ganz eindrücklich, wie man ein besonderes Stück Dreck verteidigt. Die Welpen durften dann, während wir mit den Teilnehmern weiter arbeiteten, im Auto schlafen um dann später nochmals ihr Können zu zeigen. Diesmal ohne Vhoopy, dafür mit einem fremden Hund. Ohne grosse Angst nahmen sie sofort mit Ginger, der braunen Flat Hündin von Nadine Kontakt auf. Am Mittag fahren wir alle müde und erschöpft nach Hause.  Von Christina erhielten sie ein ganz grosses Lob, wie die Kleinen in ihrem Alter bereits ruhig und ohne einen Ton warten und schlafen können, die Erziehung von Vhoopy und überhaupt. Schade, dass dies der letzte Wurf von Vhoopy ist, die übrigens heute noch die Welpen säugt. Nicht mehr so oft, aber dafür hat sie angefangen den Welpen Futter vorzuwürgen. Vielen, vielen Dank Vhoopy! Du bist die Beste!

 

Top

 

[Home] [News] [Über uns] [Belgier-Zucht] [Heilige Birma's] [Hundepension] [Gästebuch] [Kontakt]