Flying Eagles Oval 2 klein
8. Woche

8. Lebenswoche

 

17. Aug. 2012 bis 23. Aug. 2012

 

17. Aug. 2012

Wir machen einen Ausflug nach Affoltern a. Albis. und erleben einen wunderschönen harmonischen Morgen auf dem Hundeplatz. Herzlichen, herzlichen Dank Gaby für diesen wunderschönen Morgen.

Unsere Kleinen sind schon richtige Routiniers im Autofahren. Kaum eingestiegen legen sie sich hin und warten ruhig ab, was nun weitergeht. Gute 40 Minuten fahren wir. Das heisst “Butler James” und Bedienstete Nela fahren fast pünktlich um 10.00 Uhr vor das Herrschaftshaus zum Hause Hess.

Wir erleben einen super schönen Morgen unter den kühlen Bäumen und geniessen es, den Kindern zuzuschauen. Sie erkunden den ganzen grossen Platz. Sie rennen wie die Wilden, entdecken in der Badewanne das Baden, fressen und apportieren Äpfel und pflücken Holunderblüten direkt vom Strauch. Während wir gemütlich in der Wiese sitzen schlafen die Bidis den Schlaf der Erschöpften. Bevor wir nach Hause fahren, versuchen wir die Bande zu wecken. Ein schwieriges Unterfangen. Mit grosser Mühe gelingt es uns, dass wir sie für eine kurze Versäuberungsrunde auf die Beine kriegen. Im Auto fallen sie wieder um wie tote Fliegen. Wieder haben unsere Bidis viel neues gesehen und erlebt. Oma Vhoopy und Mama Pearl haben den Ausflug ebenfalls extrem genossen.

 

 

H-Wurf 2012_08_17 019

Rennen um die Wette!

Mami Pearl zeigt wie man in die Badewanne steigen kann

H-Wurf 2012_08_17 028
H-Wurf 2012_08_17 038

und nochmals rennen!

Einen Apfel apportieren

H-Wurf 2012_08_17 107
H-Wurf 2012_08_17 094

wieder rennen

Die Geschwister necken

H-Wurf 2012_08_17 165

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20. Aug. 2012

Es ist sehr, sehr heiss. Wir erleben über das Wochenende Temperaturen im Bereich von 32 bis 34 Grad. Unsere Bidis geniessen den Schatten und uns. Ich bin begeistert davon, im Sommer Babys gross zu ziehen. Die Tage sind lang und unser Leben spielt sich wirklich nur noch im Welpenauslauf ab.

Leider hat auch mein Internet scheinbar einen Hitzschlag abbekommen. Seit diesem blöden neuen Router geht bei uns alles so richtig schräg. Seit Samstagabend ist nichts zu machen. Wir haben keinen Internetanschluss mehr. Was soll denn dass? Ich könnte nun bald mal schreien. Vielleicht ist ein Kabel kaputt (Dank an meine lieben Büsi). Ich nehme das vermeintlich defekte Kabel mit in den Swisscom Shop. Die Bidis müssen in dieser Zeit im Welpenraum warten. Wie auf Nadeln mache ich mich auf den Weg. Ich lasse die kleine Hundebabybande einfach nicht gerne alleine.

Im Shop wird meine Geduld arg strapaziert. Ich brauche doch nur ein kleines Kabel. 3 Angestellte bedienen. Jeder der 3 hat einen Kunden, der ein Problem mit seinem Handy hat. Die armen Angestellten versuchen mit grosser Geduld die Probleme zu lösen. Kaum sind sie fertig mit der ersten Problembehandlung kommt die nächste Frage oder besser gesagt das nächste Problemchen. Ich werde immer nervöser und nervöser und überlege mir, wie ich es anstellen kann, dass alle schnell und fluchtartig das Geschäft verlassen. So Gedanken, wie ein Schrei von “Achtung Feuer” , “Überfall” oder “Achtung eine Bombe” sind auf meinen Lippen. Nur mit knapper Mühe kann ich mich beherrschen. Nach einer ewigen Zeit wird eine Verkäuferin frei und wendet sich an mich. Ich schaue die arme Verkäuferin verdutzt an, kann es fast nicht glauben und sehe die in der Zwischenzeit weiteren ca. 10 wartenden Personen an. Ich kann es nicht sein lassen und orientiere den ganzen Shop, dass ich es kaum glauben kann, endlich bedient zu werden und orientiere alle, dass ich nur gerade ein neues Kabel brauche. Ein erleichtertes Lachen ist quer durch den Laden zu hören und zu sehen. Schnell fahre ich nach Hause und öffne die Türe zu meinen Bidis. Ganz verschlafen schauen die mich an und finden es zu früh wieder Aktion zu machen und legen sich wieder hin. Für mich der richtige Moment mich dem neu erworbenen Kabel zu widmen. So ein Mist. Trotz neuem Kabel geht nichts. Ich vertrödle den ganzen Morgen und irgendwann stelle ich fest, dass das Internet wieder da ist.

Am Nachmittag müssen die Kleinen nochmals kurz alleine sein. Ich darf nämlich mit Vhoopy zur Akupunktur fahren. Dann endlich gegen Abend habe ich Zeit und packe Pearl samt Familie in das Auto. Ich habe trotz Hitze Agitraining! Hilfe! Auf dem Hundeplatz dürfen die Bidis samt ihrer Mama wieder eine gute Stunde die Wilden spielen. Die Schüler vom Training trudeln alle langsam ein und erweisen den Bidis die Ehre. Die Kleinen finden dies super. Endlich haben sie wieder mal Opfer gefunden, bei denen sie die Qualität der Kleider und Schuhbändel testen können. Selbstsicher laufen sie über den ganzen Platz und haben wieder viele Streiche auf Lager. Ich geniesse es auf dem Boden zu sitzen und ihnen zuzusehen.

 

H-Wurf 2012_08_20 004

Ein Blättchen im Wasser der Badewanne! So interessant!

Apportieren ist nun sehr interessant! Hier klauen die Beiden ein Kotsäckchen und tragen es gemeinsam fort. Anschliessend wird dann auf gemeinsam auf jede Seite gezogen. Das Resultat kann sich jeder denken!

H-Wurf 2012_08_20 033
H-Wurf 2012_08_20 064

Die beiden grossen Rüden beim Apportieren des Futterkessels. Ganz manierlich tragen sie oben am Griff!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

22. Aug. 2012

Die Hitze bleibt uns standhaft treu. Ein massives Gewitter in der letzten Nacht haben unsere Bidis super gut überstanden. Leider ist es fast nicht möglich bei dieser Hitze Ausflüge zu machen. So gehe ich lieber ganz kurz mal mit einem einzelnen Welpchen vom Haus aus einige Meter spazieren. 

Leider habe ich nach wie vor Probleme mit dem Internet. In der Zwischenzeit bekomme ich gar keine Signale mehr. Es ist fürchterlich mühsam. Ich bin auf dem elektronischen Weg absolut nicht mehr erreichbar. Wer mit mir sprechen möchte, das Telefon funktioniert zum Glück noch.

 

23. Aug. 2012

Am Morgen bereits haben wir Besuch. Weil wir insgesamt genug Personen sind, machen wir einen Spaziergang von unserem Haus aus. Zum Glück sind die Wiesen frisch geschnitten und wir können quer über das Feld laufen. Wir haben bald alle Hände voll zu tun. Auch Pearl wird genügend beschäftigt. Die Bidis möchten trinken und Pearl findet, dass es jetzt nicht der richtige Zeitpunkt dazu da ist. Die kleinen Racker orientieren sich sehr stark nach der Mama. Lassen wir Pearl frei, laufen sie mit ihr um die Wette. So auch als uns ein Velofahrer überholt. Die kleine Bidischar versucht gleich schnell zu sein, wie das Velo. Leider vergeblich. Im Moment ist das Velo eindeutig schneller. So kehren sie nach kurzer Zeit um und es genügt ihnen, wieder mit uns mit zu laufen. Wieder zu Hause wird mal intensiv getrunken und dann legen sich alle hin und schlafen tief und fest.

 

H-Wurf 2012_08_23 067

Auf dem Spaziergang. Sehr nett schauen die Beiden in meine Kamera

Bin ich nicht hübsch?

H-Wurf 2012_08_23 072
H-Wurf 2012_08_23 048

Mit Vollgas über Stock und Stein

Mama Pearl mit ihrer Familie

H-Wurf 2012_08_23 097

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Top

 

 

[Home] [News] [Über uns] [Belgier-Zucht] [Heilige Birma's] [Hundepension] [Gästebuch] [Kontakt]