Flying Eagles Oval 2 klein
6. Woche

6. Lebenswoche

 

03. Aug. 2012 bis 09. Aug. 2012

 

03. Aug. 2012

Ein Riesengeschrei weckt mich am Morgen. Um Himmels Willen was ist denn hier passiert? Ich wusste gar nicht, dass ich noch so schnell aus dem Bett rennen kann. Dann sehe ich die Bescherung. Mama Pearl steht in der Wurfkiste und 5 Welpchen sind am säugen. Der fehlende Welpe steht ausserhalb der Absperrung und weiss nicht wie er da wieder rein kommt. Das Geschrei kommt von ihm. Er will unbedingt auch bei der Mami säugen. Jedoch ist er der Erste, der es geschafft hat, aus dem Gehege auszubrechen. Ausbrechen ist das Eine, aber zurückspringen ist das Andere.

Am Nachmittag erhalten die Biddis Besuch. Zwei- und Vierbeiner kommen vorbei. Auch Tante Fabel besucht die Kleinen. Nur gerade ein Tag nach dem Sturz aus dem 3. Stock eines Hotels, bei dem Fabel tausend Schutzengel mit sich trug und ihrem Zwingernamen gerecht wurde und ohne grossen Verletzungen auf dem Boden landete, spielt sie sehr liebenswürdig mit den Babys.

Gestern Abend haben wir zum ersten Mal die Welpen auch vor dem Schlafen gehen gefüttert. Sie haben diese zusätzliche Portion ohne umzusehen und ohne Resten sofort vertilgt.

 

H-Wurf 2012_08_03 002 - Kopie

Die kleine Hündin geniesst es auf den Beinen des Besuchs gestreichelt zu werden

Tante Fabel auf Besuch

H-Wurf 2012_08_03 013 - Kopie
H-Wurf 2012_08_03 018

Was ist den das für ein Holz?

Alles wird mit Füssen und Zähnen untersucht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

04. Aug. 2012

Es ist Samstag und viel Besuch hat sich angemeldet. Wir freuen uns immer wieder auf Besuch. Die Bidis geniessen es. Sie können dann ausgiebig schmusen, flirten, lecken, spielen und die Besucher in die Beine beissen.

Trotz den Ausbruchsversuch von gestern Morgen schlafen unsere 6 Bengelchen immer noch im Haus. Sie schlafen jetzt wirklich durch und erst am Morgen entsteht wieder Betrieb. Heute kann niemand ausbrechen. Das Absperrgitter haben wir gemeinerweise erhöht. Dafür stellt heute Morgen der grösste Rüde das rechte Ohr.

Es ist sehr heiss und ich stelle den Kleinen eine kleine Badewanne hin. Sehr schnell wird diese erkundet und abgeschnüffelt. Pearl zeigt den Welpen sofort was damit gemacht werden kann und steht in das kleine Becken. Nur gerade ihre Zehen werden nass, aber trotzdem wie so oft in den letzten Tagen zeigt sie den Welpen vor, was man im Leben alles machen kann. Die Kleinen schauen zu, aber getrauen sich noch nicht  rein. Aber bald spielen sie sehr nahe am Wasser und Pflutsch, einer der grossen Rüden liegt quer im Wasser. Er steht auf und schüttelt sich und es scheint, es hat ihm gar nichts angetan.

Das grosse Mädchen wird immer frecher. Mama Pearl und Oma Vhoopy haben viel zu tun mit dieser frechen Dame. Trotz Massregelungen von beiden Erzieherinnen packt sie die eine oder andere noch mal schnell an der Rute und zerrt ein bisschen daran.

 

H-Wurf 2012_08_04 012

Krieg im Tunnel

Der freche Blick der grossen Hündin

H-Wurf 2012_08_04 030
H-Wurf 2012_08_04 052

Unfreiwilliges Bad. Und der Paparazzi hat doch dies noch gesehen!

Im Wasser kann man auch kleine Schnitzel fischen

H-Wurf 2012_08_04 067

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

05. Aug. 2012

Man glaubt es kaum. Die kleinen haben heute geschlafen bis sage und schreibe um 07.45 Uhr. Ich musste wirklich zweimal auf die Uhr schauen um sicher zu sein, dass dies stimmt. Sonst haben wir heute eher einen ruhigen Tag verbracht. Viel schlafen war angesagt.

 

06. Aug. 2012

Gestern waren sie noch unsere Engelchen. Heute sind sie schlagartig unsere Bengelchen. Oder anders umschrieben sie wurden über Nacht zu Pyranhas. Es ist Sommer und wir laufen eben nur leicht bekleidet durch den Alltag. Vor allem die Beine sind nicht so stark bekleidet. So auch heute Morgen. Ich trage wie üblich die süssen kleinen Hündchen nach unten in den Auslauf. Stelle sie ab und hole die nächsten Beiden. Sie lieben das Tragen und geben sich dabei alle Mühe zu schmusen. Ich liebe das Treppensteigen und bin wieder mal so richtig froh, dass es “nur” 6 Welpen sind. Wie üblich trinken sie sofort bei Mama Pearl und ich setze mich in den Auslauf und freue mich auf die harmonischen zärtlichen Morgenspiele mit den lieben Welpen. Doch was ist passiert. Sie sind gar nicht zärtlich und stürzen sich auf meine Beine und beissen mich voll. Übrigens für alle Schutzhündeler, sie machen saubere, volle, ruhige und sehr satte Griffe! Ich versuche die Pyranhas loszumachen, aber bei 6 Welpen eine schwierige Angelegenheit. Habe ich endlich einen weg und löse den nächsten aus meinen Beinen ist der letzte bereits wieder an der Arbeit. Ich beisse auf die Zähne und irgendwann schaffe ich es zu flüchten. Die Beine schmerzen und ich tröste mich damit, dass andere Menschen viel Geld bezahlen, wenn sie zur Akupunktur gehen.

 

 

 

H-Wurf 2012_08_09 031

Die ersten Rennen

Pearl hat viel zu tun!

H-Wurf 2012_08_09 063
H-Wurf 2012_08_09 115

Vhoopy muss sich wehren, sonst wird es schwierig?!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

07. Aug. 2012

Es hat sich gar nichts geändert. Das Zeitalter der Pyranhas ist definitiv ausgebrochen. Ich frage mich dabei immer wieder, wie es Vhoopy und Pearl schaffen, ohne grosses Geschrei und Attacken inmitten der Welpen zu liegen. Also Vhoopy sagt es ganz klar. Sie knurrt und zeigt ein wunderbares Pepsodent - Lächeln. Siehe da, die Welpen lassen sie sofort in Ruhe. Mama Pearl’s Taktik ist der Schnauzengriff. So jetzt müsste ich dies also umsetzen und dann habe ich auch Ruhe. Heute lasse ich es jedoch lieber sein und bleibe etwas auf Distanz.

 

08. Aug. 2012

Die grosse Rechnungsaufgabe hat begonnen. Wie stellt man Welpengehege für einen grösseren Auslauf auf, dass alles wunderbar passt und die Türchen Menschen und Hunde schont, die da unbedingt durchlaufen müssen. Beat zeichnet und rechnet und baut um. Dazu müssen die Welpen im Innenraum warten. Sie dürfen nicht dabei sein. Wäre es doch zu gefährlich, wenn irgend ein Gitterelement auf die Bidis fallen würde.

Ebenfalls wird der Welpenauslauf umgebaut. Frische Hindernisse werden eingebaut und neue Mutproben stehen an. Die Bidis legen sich jetzt auch viel irgendwo in den Auslauf und schlafen dort ein. Aber Achtung! Die Menschenbeine sind sehr spannend und sobald ein solches den Auslauf betritt, stürzen sie sich darauf.

H-Wurf 2012_08_09 084

Unsere süsse kleine Maus! Selbstsicher marschiert sie durch die Welt!

Der Junge hat sich einen Blumenstrauss gemacht. Ich, der gemeine Mensch, nehme es wieder weg!

H-Wurf 2012_08_09 190

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

09. Aug. 2012

Zum ersten Mal gestalten die Bidis ein Rennen durch den Auslauf. Nun kann der Auslauf nicht gross genug sein und wir entschliessen uns am Abend spontan, den ersten Spaziergang zu unternehmen. Fast beim Eindunkeln machen wir uns auf den Weg. Wir rufen die kleinen “Hündchen” mit unserem “Bidi Bidi Song”. Es funktioniert hervorragend. Sie sind bereits gut erzogen. Neugierig verlassen sie den Welpenauslauf und kommen mit. Ausserhalb des Gartentors verlässt dann die einen Welpchen der Mut und sie brauchen etwas Zeit. Nicht jedoch die “Weiber”. Sie rennen sofort durch das hohe Gras und finden es ganz toll. Bald einmal kommen die Jungs auch mit und wir laufen ca. 100 Meter weit mit der ganzen Bande begleitet von Mama Pearl und Oma Vhoopy. Zwischendurch eine bisschen Milch und dann rennen sie uns nach. Übrigens, für alle zukünftigen Besitzer, sie gehorchen sehr gut auf unser Rufen. Sie haben einen sagenhaften Appell. Hoffentlich bleibt das so.

 

Top

 

[Home] [News] [Über uns] [Belgier-Zucht] [Heilige Birma's] [Hundepension] [Gästebuch] [Kontakt]