Flying Eagles Oval 2 klein
4.Woche

4. Lebenswoche

 

20. Juli 2012 bis 27. Juli 2012

 

20. Juli 2012

Es ist soweit. Die Zeit der “Aua-Schreie“ beginnt. Die Zähnchen im Oberkiefer sind durchgebrochen! Ich erlebe die Kleinen heute auch zwischendurch etwas quengelig. Pearl ist dies egal und ich lasse mich auch nicht stressen.  Pearl wird wissen, wann es dramatisch ist.

 

21. Juli 2012

Nicht nur die Zeit der spitzen Zähne beginnt. Auch packen sie uns bereits am T-Shirt und ziehen. Diese kleinen Racker!

Wir füttern heute unsere Raubtiere zum ersten Mal mit fester Nahrung. Unsere 3 Kleinen stürzen sich sofort auf das Futter in meiner Hand. Die grossen finden nach wie vor Mamas Milchbar das Beste! Sie essen und essen. Das heisst, sie schlabbern und schlabbern. Alles ist im Anschluss voll. Der Welpenauslauf, meine Hände, mein T-Shirt und meine Jeans. Na ja, was wir nicht alles machen für unsere kleine Mannschaft.

 

 

H_Wurf 2012_07_21 068

Endlich kriegen wir etwas Richtiges zu essen!

Unser kleiner Gartenzwerg findet der grosse Topf genau richtig im Angebot!

H_Wurf 2012_07_21 090

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

22. Juli 2012

Endlich ist das schöne Wetter eingekehrt. Der Sommer lässt grüssen. Beat und ich arbeiten am Morgen wie die Ameisen. Wir wollen heute zum ersten Mal unsere Welpen in den Welpenraum nach Draussen bringen. Dazu muss noch einiges umgeräumt werden.

Am Mittag ist alles bereit. Wir tragen die Kleinen nach unten und lassen sie zuerst etwas an der wärmenden Sonne. Sofort wird der Welpenauslauf unter die Füsse genommen und auskundschaftet. Ein Rüde verirrt sich gar auf das Wackelbrett. Die kleine Hündin läuft bereits durch das Tunnel. Wir freuen uns auf die Zeit mit unseren Bidis im Freien.

Nach kurzer Zeit tragen wir sie in den Welpenraum. Wir möchten der Bande Zeit lassen und sie selber entscheiden lassen, wann sie den Auslauf in den Spielradius aufnehmen wollen. Wir haben heute noch Besuch und verbringen jede Wachphase bei den Welpen. Der liebe Besuch hat auch an unseren Magen gedacht und feine Tortenstücke mitgebracht. In einer Schlafphase haben wir uns an den Tisch gesetzt und mit einem Kaffee die erste Tortenrunde genossen. Sobald die Welpenbande wieder wach war, haben wir uns sofort in den Welpenraum umgesiedelt. Niemand dachte mehr an die feinen Tortenstücke auf dem Tisch. Pearl genoss diesen Moment und hat sich mit Schwarzwäldertorte vollgestopft. Zwei Stücke sind in ihrem Rachen verschwunden. Die Schlagsahne um den Fang verstrichen schaute sie dann wieder mal bei uns vorbei, nachdem sie Beat in voller Aktion erwischt hat. Für Beat sehr schlimm. Er bekommt ja nicht alle Tage seine Lieblingsschwarzwäldertorte!

 

 

H-Wurf 2012_07_23 015

“Ich bin so müde”!

Bereits die ersten Schritte auf dem Wackelbrett!

H-Wurf 2012_07_23 027
H-Wurf 2012_07_23 032

Wem er hier wohl ruft?

 

23. Juli 2012

Zum Glück eine ruhige Nacht. Pearl konnte den Schwarzwälderkuchen verarbeiten und hat ihn nicht während der Nacht ins Freie befördert.

Die Welpen sind am Morgen ganz zufrieden. Ich versuche ihnen am Morgen etwas Futter zu geben. Keiner will etwas. Also hat Pearl bereits wieder mal Glück und darf die Resten vertilgen. Ihr Hunger ist zur Zeit auch fast nicht zu stillen. Sie liegt auch fast die ganze Nacht bei ihren Kindern und lässt sie trinken. Kein Wunder hat am Morgen niemand wirklich Hunger ausser der ausgetrunkenen Pearl.

Diese hat seit gestern auch angefangen ganz zärtlich mit ihren Kindern zu spielen. Ein beglückender Moment.

 

26. Juli 2012

Schrecklich. Wir hatten keinen Internetempfang. Warum? Kein Kabel wurde zerbissen, alle Stecker waren richtig eingesteckt. Da ja um unsere Welpen im Moment im Mittelpunkt stehen, habe ich ganz vergessen, dass vor 2 Tagen per Post ein Paket der Swisscom abgeben wurde. Ich konnte mir nicht vorstellen was das Kästchen im Paket wohl sollte. Heute Morgen nach einer erneuten Kontrolle der Kabel sehe ich den Zusammenhang. Eine kurze Inspektion des Inhaltes des Paketes und dem Geschriebenen. Es ist ein Router. Dazu finde ich jedoch nur die Gebrauchsanweisung und sonst nichts. Ein Griff zum Telefon und ich rufe die Hotline an. Ein automatischer Telefonbeantworter erklärt mir, dass an unserem Internetanschluss Wartungsarbeiten durchgeführt werden und der neue Router angeschlossen werden muss. Ich lasse mich durchstellen und ein netter Mann erklärte mir, dass wir vorgängig via Brief orientiert worden seien. Leider weiss ich davon nichts.  Vielleicht ist der Brief als vermeintliche Reklame in den runden Ordner gefallen. So nun muss ich als PC Banause einen Router anschliessen und dann auch noch installieren. Hilfe! Panik macht sich bereit. Ich mache mich jedoch an die Arbeit und pünktlich um 12.00 Uhr am Mittag habe ich es geschafft. Denke ich! Das Internet läuft! Das ganze Gefluche hat sich gelohnt. Schnell schalte ich meinen Laptop an und möchte meine Mails ansehen. Leider jedoch kein Anschluss. Das heisst ich brauche ein Passwort. Wo in aller Welt hole ich dieses Passwort? Verzweifelt telefoniere ich wieder der Hotline. Der automatische Telefonbeanworter erklärt mir in einer Selbstverständlichkeit wie ich zu diesem komme.

Nun kann ich auch wieder schreiben, wie es unseren Welpen geht. Die drei Kleinen haben mächtige Fortschritte gemacht. Die Motorik wird immer besser. Das kleine Mädchen ist sehr, sehr frech. Überall will sie die Erste sein. Vor nichts schreckt sie zurück. Ihr Radius um das Schlaflager ist der Grösste.

Die Welpli schlafen noch viel, aber wenn sie wach werden, kommen sie nun selber bereits durch den Durchschlupf in den Auslauf. Wenn wir zu Ihnen gehen und sie ansprechen, rennen sie mit grosser Freude uns entgegen. Pearl geniesst es, wenn ich mich mit ihr zusammen zu den Kleinen lege. Heute hat uns dabei auch Vhoopy begleitet. Die Rasselbande stopft sich zuerst mal bei Mama voll und anschliessend bearbeiten sie mich. Sie schmusen, beissen, zerren und kuscheln sich bei mir ein. Ein sehr, sehr schöner Moment, den wir alle geniessen. Heute werden sie nun 4 Wochen alt. Pearl ist sehr nett mit allen unseren Hunden. Alle dürfen die Welpen besuchen, sie putzen und lecken. Grossmutter Vhoopy nimmt ihre Pflichten als Grosi sehr ernst.

 

H-Wurf 2012_07_26 111

Grosi Vhoopy nimmt Ihre Pflicht ernst.

Grosse Mengen werden vertilgt

H-Wurf 2012_07_26 071
H-Wurf 2012_07_26 119

Grosser Bruder und kleiner Bruder messen ihre Kräfte!

Nr. 5 ist ein wunderschöner Junge!

H-Wurf 2012_07_26 125

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Top

 

 

[Home] [News] [Über uns] [Belgier-Zucht] [Heilige Birma's] [Hundepension] [Gästebuch] [Kontakt]